Aktuell


Deutsche Meisterschaft Podest in Schwalbach

Antia verabschiedet sich von der Sportakrobatik

9. November 2013

Wir schreiben Samstag, den 9. November 2013. Genau an diesem Tag möchte sich Antia von der deutschen "Bühne" verabschieden und der Sportakrobatik - zumindest als aktive Wettkampfturnerin - nach 16 Jahren den Rücken zukehren

Zumindest fast, aber dazu etwas später mehr.

image

                             

Welcher Wettkampf wäre für eine Verabschiedung besser geeignet als eine Deutsche Meisterschaft selbst? Richtig! Keiner! Was einst als Einzelturnerin mit einer Art Vorschulübung im Jahre 1997 im frühen Alter von gerade einmal drei Jahren begann, endete an jenem Samstag im saarländischen Schwalbach ebenfalls mit einer Einzelübung. Doch dieses Mal an ihrer Seite: das Podest

                           

image

                   

Ihr hartes Wettkampfprogramm von sage und schreibe 118 Value galt es hier noch einmal souverän zu bewältigen, um am Ende einen der Podestplätze für sich zu verbuchen und noch einmal bei einer nationalen Meisterschaft auf einem Treppchen zu stehen. Und ... Disziplin und die harte Arbeit der vergangenen Monate, aber natürlich auch alle "verlorenen" Nerven in letzter Zeit wurden an diesem Samstag in Schwalbach letzten Endes belohnt bzw. wieder gut gemacht. Und das nicht nur für Antia selbst - auch dazu später mehr. 

Als vorletzte Starterin ihrer Altersklasse - nämlich bei den Damenpodesten Senioren - betritt Antia gegen 14:45 Uhr die Wettkampffläche. Lautstark unterstützt vom sächsischen Team (Teilnehmern der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft sowie anderen Podestlern), behält sie die Nerven und meistert grandios ihr hartes Wettkampfprogramm. Nur Sophie Brühmann vom TV Ebersbach muss sie sich technisch geschlagen geben und wird

Deutsche Vizemeisterin am Podest in der Altersklasse Senioren

image

                   

Doch zurück zum Geschehen: Im Vergleich zum Horst-Stephan-Pokal am vergangenen Wochenende in Nieder-Liebersbach kann sie artistisch noch deutlich was drauf legen und kassiert genauso wie die Erstplatzierte eine tolle Artistiknote von 8,6 Punkten. Gerade einmal dem Herrenpaar des SC Riesa mit Paul-Julius Behrendt und Lukas Teichmann, welches die Sportakrobatik leistungsmäßig betreibt, gelingt an diesem Tag eine höhere Note von 8,65 Punkten. Alle anderen Spitzenformationen erreichten ebenfalls maximal eine 8,6.
                   

image

        Den Auftritt gibt es hier nochmal zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=Zb7CP5JGAuk.                   

Hier und da schlichen sich technisch ein paar kleinere und größere Fehler ein, aber über Fehler sollten wir an dieser Stelle doch eigentlich nicht mehr sprechen

Blicken wir lieber noch einmal zurück.

Viele Landesmeistertitel und erfolgreiche Teilnahmen bei nationalen und internationalen Turnieren - in Deutschland, Polen, Ungarn, Belgien, Tschechien und der Schweiz - gibt es zu verbuchen. Seit immerhin elf Jahren hat Antia jedes Jahr an mindestens einer Deutschen Meisterschaft - als Ober- (Damenpaar und -gruppe) und Unterfrau (Damenpaar) sowie als Podestlerin teilgenommen.

Hier folgen nur einige Highlights:

2008 DM Schüler:               3. Platz mit der Balance-Übung im Damenpaar mit Laura Rahn
2010 DM Jugend:                1. Platz mit der Tempo-Übung im Damenpaar mit Laura Rahn
                                                  3. Platz im Mehrkampf im Damenpaar mit Laura Rahn
2010 DMM Jugend:             1. Platz mit der Mannschaft aus Sachsen (Damenpaar Kombinierte Übung)
2011 DM Junioren:              1. Platz mit der Balance-Übung im Damenpaar mit Laura Rahn
           DM Senioren:              1. Platz im Damenpodest in der Altersklasse Senioren
           DMM Senioren:          3. Platz mit der Mannschaft aus Sachsen (Damenpaar Balance-Übung)
2012 DM Senioren:               2. Platz im Damenpodest in der Altersklasse Senioren
2013 DM Senioren:               2. Platz im Damenpodest in der Altersklasse Senioren

Eine großartige Bilanz!

image

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Herzlichen Glückwunsch natürlich auch an Trainerin Carola. Jeder im Verein hat mit sehr großer Wahrscheinlichkeit mitbekommen bzw. auch jeder Außenstehende kann sich vorstellen, wie schwierig ein Trainer-Sportler-Verhältnis sein kann, wenn familiäre Hintergründe ins Spiel kommen. Ihr habt es trotz teilweise sehr schwieriger Stunden, Wochen, vielleicht sogar Monate (in der Turnhalle und zu Hause) letztlich geschafft, viele gemeinsame Erfolge zu feiern! Und euch immer noch nicht zu hassen ;-)

Noch ein Mal wird Antia ihre Podestübung einem Kampfgericht - nämlich am 20. November in Dresden - präsentieren, um sich auch vom heimischen Publikum zu verabschieden. Nicht nur als Podestlerin, sondern auch in einer Gruppenperformance wird sie natürlich auch bei unserem alljährlichen Weihnachtsschauturnen am 14. Dezember mit dabei sein.

Liebe Antia, 

wir wünschen dir alles erdenklich Gute für deine Zukunft und hoffen, dass du unserem Verein auch weiterhin als Trainerin und Kampfrichterin erhalten bleibst! Und vergiss nicht: Ein Ende muss nicht immer endgültig sein ;-)




Zurück zur Startseite