Aktuell


Deutsche Jugendmeisterschaft vom 10.-11. Mai in Hoyerswerda

Auf ging's für zwei unserer Formationen, Charlotte & Vivien und Luca, Maria & Liliana, am zweiten Wochenende im Mai Richtung Hoyerswerda zur Deutschen Meisterschaft.
In der toll dekorierten Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums "Konrad Zuse" trafen sich die besten Sportler der Jugendvollklasse. Für alle, die sich ebenfalls gefragt haben, wer eigentlich Konrad Zuse war:
Er bestritt sein Abitur in Hoyerwerda und entwickelte 1941 den ersten vollfunktionsfähigen Computer der Welt!

image





Aber zurück zum eigentlichen Geschehen. Das große Startfeld verlangte vor allem Samstag einen straffen Zeitplan und so ging es zack zack los für Charlotte und Vivien.
Als erstes zeigte unser Damenpaar die Tempo-Übung. Sie kamen überzeugend und ohne große Fehler durch ihr Programm und auch diesmal gelang der individuelle Salto. Freudestrahlend verließen beide die Matte. Das Kampfgericht honorierte diese Leistung mit tollen 25,3 Punkten. Etwas ärgerlich war der Abzug von 0,3 Punkten für choreografische Aspekte in der Kür, welche in der Zeichnung hätten gekennzeichnet werden müssen. Beim nächsten Mal sind wir schlauer... Am Ende gab es Platz 11 zusammen mit dem Damenpaar Olschock/Jess vom DSC.
Ein paar Riegen später wurde es auch für Luca, Maria und Liliana ernst. Sie zeigten zunächst diese Balance-Übung. Souverän und mit einem Lächeln im Gesicht präsentieren sie ihre Kür, aber leider wollte der Handstand diesmal nicht so recht die geforderten 3 Sekunden ausstehen. Dafür verteilte das Kampfgericht zwar Zeitfehler, aber auch schöne 24,1 Punkte. Platz 21 zusammen mit dem Trio Hofmann/Wisbach/Möser aus Erfurt.
image




Nach der Mittagspause begannen Charlotte und Vivien den zweiten Durchgang mit ihrer Balance-Ünung. Diese präsentierten sie viel sauberer als noch am Wochenende zuvor in Polen. Kein "Wackelstütz" - na geht doch - 25 Punkte und Platz 12.
Weiter ging es mit unserem Trio. Die Aufregung, aber auch die Motivation waren zu dieser späten Stunde noch sehr groß. Alle Daumen waren gedrückt, auch die im Kampfgericht (natürlich heimlich unter dem Tisch) und los ging's: Schwungvoll begann die Übung, das erste Element saß, aber leider ging das zweite Element dann zu weit. Schock und Tränen und die Übung musste abgebrochen werden. Aber es ist zum Glück nichts passiert, Liliana geht es sehr gut, es war nur der Schreck. Schade, dass ihr nicht zeigen konntet, was ihr drauf habt. Aber es kommen ja noch viele andere Wettkämpfe!

Nach der Siegerehrung gab es dann lecker Pizza zum Abendbrot in der Jugendherberge. Für das Finale am folgenden Tag hat es zwar noch nicht gereicht, aber so konnten wir am Sonntag ganz entspannt den Wettkampf der Besten begutachten.
image Bei den Damenpaaren gewannen die Favoriten Herrmann/Kutta aus Schwerin vor Kunz/Weickert (Wilhelmshaven) und Waschulewski/Ziemer (Hoyerswerda). Aber es gelang lediglich dem Duo aus Wilhelmshaven ohne große Fehler und Stürze durch ihr Programm zu kommen.
Nicht ganz so "Flugwetter-gezeichnet" war der Kampf um die Medaillen bei den Damengruppen. Hier siegten nach einem knappen Zweikampf Arndt/Liebelt/Schmalfuß (DSC) vor Deger/Koch/Ebert (Hoyerswerda). Über Bronze konnten sich doch noch, nach einer missglückter Balance-Übung am Vortag, das Trio Persicke/Maslo/Schreiner aus Ebersbach freuen.

image








Herzlichen Glückwunsch Euch allen!


Deutsche Schülermeisterschaft vom 3.-4. Mai in Ebersbach

Am vergangenen Wochenende hieß es für unser Damenpaar der Schülervollklasse Franziska Börner und Annika Meißner: "Tasche packen, ab ins Auto und los geht´s nach Ebersbach in Baden-Württemberg!!! Als eines der jüngsten Damenpaare (lediglich ein Paar aus Dresden war genauso jung) starteten Franziska und Annika das erste Mal in ihrer gemeinsamen Laufbahn bei einer Deutschen Meisterschaft

image





Bereits als zweite Formation "mussten" sie am Samstag dem Kampfgericht ihre Balance-Übung präsentieren. Die beiden kamen super durch ihr Programm und zeigten ihre Balance-Elemente technisch so sauber wie nie zuvor. Sogar die schwere Stütz-Kroko-Kombi auf der Kerze gelang hervorragend. Leider wollte der kreative Abgang vom Knotenstütz irgendwie nicht gelingen und vor Aufregung hatte sich scheinbar eine Art Bremse die ganze Übung lang auf die beiden gelegt, sodass die Musik am Ende ganz schön knapp wurde. Etwas verwundert darüber, vergaß Annika ihren Überschlag rückwärts. Einen Punkt bedeutete das leider als Strafe. Ein Zeitfehler (0,3) hatte sich außerdem noch beim Stütz auf der Kerze eingeschlichen. Ein guter, wenn auch etwas enttäuschender, 9. Platz von  insgesamt 13 Paaren stand am Ende des Tages auf der Siegerliste.
image imageimageimage




Am Nachmittag blieb dann sogar noch Zeit, um ein Ritterfest zu besuchen :-) Hier konnten die beiden neue Energie für ihre Tempo-Übung am Sonntag tanken und die Enttäuschung über die "verschenkten" Plätze erstmal  vergessen. Und: unser Logo ist nun sogar auf einem Ritterschild verewigt :-)
image imageimageimage Am zweiten Tag startete der Wettkampf dann ein paar Stunden früher. Als fünfte Formation ging es für Franziska und Annika heute auf die Wettkampffläche. Immerhin drei Salti galt es an diesem Tag sicher zu landen. Mit Bravour gelang den beiden auch das. Für den Einsteiger-Hock-Salto in den Sitz gab es sogar ein lautes "WOW" der Zuschauer. Selbst ihr "Zitterelement" Einsteiger ins Waageliegen, was in Belgien daneben ging, konnte Franziska dieses Mal sicher fangen. Doch irgendwie sollte es mit den individuellen Elementen an diesem Wochenende einfach nicht so ganz klappen. Beim Vorwärtssalto musste sich Franziska leider mit den Händen am Boden abstützen. Auch dafür kassierten die beiden einen Punkt Abzug. Nicht nur die Trainer, sondern auch das Publikum litten in dem Moment hörbar mit. Und mit einer Hummel im Po ging es scheinbar dieses Mal durch die Übung und so blieb im Gegensatz zum Vortag sogar noch Musik am Ende übrig. Trotz Sturz gelang es den beiden dennoch, die Hälfte der Gegnerinnen hinter sich zu lassen und mit einem hervorragenden 6. Platz wieder die Heimreise anzutreten. 
Nun heißt es: Nicht den Kopf hängen lassen, sondern weiter üben, Elemente festigen und in Zukunft besser auf die Töne hören :-)

image imageimageimage








Herzlichen Glückwunsch zu euren tollen Leistungen und  viel Erfolg für die kommenden Meisterschaften!!!